Xiaorui Seina Ao · Viola

Solistenexamen · Klasse Prof. Johannes Lüthy
Image
Die Bratscherin Xiaorui Seina Ao

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Sinfonia concertante für Violine und Viola Es-Dur KV 364
I. Allegro maestoso
II. Andante
III. Presto

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
aus der Suite Nr. 5 für Violoncello solo c-Moll BWV1011
Ausgabe für Viola Solo
I. Prélude
II. Allemande

Toru Takemitsu (1930–1996)
"A Bird came down the Walk"
for viola accompanied by piano

Garth Knox (*1956)
Viola Spaces N° 4
“Nine fingers”

mit
Kristin Schorr
Violine
Yun-Hsiang Huang Klavier
Takuhiro Murayama Klavier

 

Xiaorui Ao (Seina) wurde 1992 in der Inneren Mongolei (China) geboren und erhielt ab dem fünften Lebensjahr Geigenunterricht. Sie absolvierte ihr Bachelor-Studium an der Minzu University China in der Bratschenklasse von Honghua Kim und setzte anschließend ihr Studium (Master und Kammermusik) an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Johannes Lüthy fort. Seit 2018 studiert sie im Studiengang Solistenexamen Bratsche bei Prof. Johannes Lüthy. hrend ihres Studiums sammelte sie als Praktikantin Orchestererfahrungen, zuerst beim Staatsorchester Mainz, später beim Hessischen Staatsorchester WiesbadenSie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe – so gewann sie unter anderem den zweiten Preis beim Singapore Zhongxin Competition, den zweiten Preis beim Beacon-Stanislaus International Competition in China und den dritten Preis beim 1. Xinghai Violawettbewerb in China. Neben ihrer solistischen Tätigkeit widmet sich Xiaorui Ao intensiv der Kammermusik.

Kristin Schorr wurde 1993 in Fulda geboren und wuchs in Regensburg auf, wo sie im Alter von fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht erhielt und 2004 als Jungstudentin der Bayrischen Frühförderklasse für Musik in die Klasse von Conrad von der Goltz aufgenommen wurde. Sie studierte ab 2011 Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Kirchenmusik Regensburg und ergänzte nach erfolgreichem Abschluss ihre Ausbildung um einen Bachelor in Orchestermusik an der Hochschule für Musik Saar bei Hans-Peter Hofmann. Von 2017 bis 2021 absolvierte sie den künstlerischen Master an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Valerie Rubin. Schon in ihrer Jugend sammelte sie Orchestererfahrung unter anderem als Konzertmeisterin des Bayerischen Landesjugendorchesters und später des Regensburger Universitätsorchesters. Sie absolvierte während ihrer Studienzeit mehrere Orchesterpraktika, z.B. im Philharmonischen Orchester Regensburg und als Akademistin des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden.

Yun-Hsiang Huang wurde 1992 in Taoyuan (Taiwan) geboren. Er erhielt ab dem vierten Lebensjahr Klavierunterricht. Bereits im Kindesalter führte ihn sein Weg regelmäßig nach Deutschland, worauf er sich mit sechzehn entschloss, dauerhaft nach Deutschland überzusiedeln. Er absolvierte sein Bachelorstudium an der Musikhochschule Freiburg in der Klavierklasse von Tibor Szász und setzte sein Masterstudium an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klavierklasse von Prof. Kaya Han fort.  Er hat im Konzertexamen an der Hochschule für Musik Mainz in der Klavierklasse von Sae-Nal Lea Kim studiert. Zum Wintersemester 2019 erhielt er den Ruf auf einen Lehrer an der Musikhochschule Mainz.

Takuhiro Murayama wurde in Tokio geboren. Im Alter von achtzehn Jahren kam er nach Deutschland und studierte Klavier an den Musikhochschulen München, Essen und Karlsruhe bei Gerhard Oppitz, Boris Bloch und Kalle Randalu. Er ist als Solopianist, aber auch als Kammermusiker tätig. Seit 2000 ist Takuhiro Murayama Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Seit 2004 unterrichtet er am Badischen Konservatorium die Fächer Klavier und Musiktheorie.

Veranstaltungsart: Prüfungskonzerte · Examination concerts Solistenexamen · Soloist examination
Am 16. Juli – 18:15 Uhr
Live Stream

Live Stream

Konzertübertragung aus dem Genuit-Saal