Prof. Josef Rissin

Professor*in
Violine
Fachgruppe: Streichinstrumente
Image
Prof. Josef Rissin

Der von namhaften Musikkritikern zur Weltelite gezählte, aus Riga stammende Geiger Josef Rissin studierte bei Prof. Boris Belenkij am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium und errang bereits während seiner Studienzeit Preise bei bedeutenden Internationalen Violinwettbewerben wie „Queen Elisabeth“ in Brüssel oder „Niccolo Paganini“ in Genua. Zahlreiche Konzerte, Rundfunk-, Fernseh-, Schallplatten- und CD-Aufnahmen sowie die Mitwirkung bei renommierten Musikfestivals, begleitet von überschwänglichen Kritiken und „Staunen über geigerische Perfektion“, dokumentieren den außergewöhnlichen Rang des Künstlers.

Joachim W. Hartnack charakterisiert Josef Rissin in seinem Buch  „Große Geiger unserer Zeit“ als einen Interpreten, dessen Qualitäten ihn in die oberste Reihe der Spitzengeiger einordnen lassen, und hebt ihn besonders wegen seiner beispielhaften technischen Perfektion und seines profunden Künstlertums hervor. Josef Rissin hat sich nicht nur Verdienste um Interpretationen des klassischen  Violinrepertoires erworben, sondern auch um die Entdeckung der im Westen zuvor unbekannten Avantgardistin Galina Ustvolskaja. Als Professor leitet Josef Rissin eine Violinklasse an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Zu seinen berühmtesten Schülern zählen junge Geiger von Weltruf wie Sergey Khachatryan (1. Preis beim internationalen Violinwettbewerb „Queen Elisabeth“ 2005}, Prof. Laurent Albrecht Breuninger, Prof. Koh Gabriel Kameda, Prof. Linus Roth, Prof. Maria-Elisabeth Lott, Ilian Garnet  und Daniel Lozakovich.

Kontakt

E rissin@gmx.de