Aktuell

 

ZeitGenuss 2017 stellt Isang Yun in den Fokus

 

Isang Yun

ZeitGenuss

Infos zum Festivalprogramm, hier...

 

reservix - dein ticketexperten

Vorverkauf ab 11. September 2017 über
W www.reservix.de ... in Karlsruhe Musikhaus Schlaile Kaiserstraße 175 Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1 TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217 ggf.
zzgl VVK-Gebühr

 

ZeitGenuss 2017 feiert ein kleines Jubiläum: Die fünfte Auflage des Karlsruher Festivals für Musik unserer Zeit ist kompakter und konzentrierter als die Festivals der vorangegangenen Jahre. Das Programm ist das „Resultat einer neuen Konzeption“, betonte die Leiterin des Kulturamtes Karlsruhe Dr. Susanne Asche. Für die hohe Qualität des Programms stehen die Namen international renommierter Musikerinnen und Musiker und Gäste aus Südkorea. Zudem gibt es wieder die „bewährte Karlsruher Mischung“ aus Dozenten und Studierenden der Hochschule für Musik Karlsruhe und karlsruher Ensembles wie dem Ensemble TEMA, das bei jedem ZeitGenuss-Festival mitgewirkt hat oder dem Notos-Quintett. Dieses Bläserquintett ist erstmalig dabei. Das Abschlusskonzert wird durch eine Kooperation mit dem Kantorat der Christuskirche möglich. Eingebunden sind der Mädchenchor Cantus Juvenum Karlsruhe und der Kammerchor der Christuskirche Karlsruhe unter der Leitung von Carsten Wiebusch.Es sind weniger, dafür überwiegend international besetzte und programmatisch verdichtete Konzerte als gewohnt, und es steht ein Komponist im Mittelpunkt, der 1917 im japanisch besetzten Korea geboren wurde: Isang Yun. An Isang Yun interessiert nicht nur seine Musik, sondern auch seine Lebensgeschichte zwischen Korea und der Bundesrepublik Deutschland, als deren Staatsbürger er 1995 in Berlin starb. Der Klarinettist Eduard Brunner, der am 27. April 2017 verstorben ist, hat als künstlerischer Weggefährte Isang Yuns das Programm für ZeitGenuss 2017 zusammengestellt und Musikerinnen und Musiker wie Roswitha Staege und Walter Grimmer nach Karlsruhe geholt, die eng mit dem Komponisten zusammenarbeiteten. „Eduard Brunner hat das Programm mit Herzblut vorbereitet“, sagte der Rektor der Hochschule für Musik Karlsruhe Hartmut Höll. Er zitierte Yuns bedeutendstem Schüler Toshio Hosokawa der meinte, Yun habe „in der Musik seine koreanische Heimat gesucht“.  Eine Brücke von Korea nach Karlsruhe und in die Gegenwart wird geschlagen mit zwei Uraufführungen von Werken zweier junger koreanischer Komponistinnen, Eun-Ji Anna Lee und Heera Kim, die bei Wolfgang Rihm und Markus Hechtle studierten. Ergänzend zu den Konzerten wird eine Isang-Yun-Ausstellung gezeigt, die zuvor in Berlin im Foyer der Philharmonie im Rahmen des Musikfests Berlin zu sehen war und von der Isang-Yun-Gesellschaft Berlin konzipiert wurde.  Das Festival wird am 12. Oktober mit einer Mischung aus traditioneller und neuer koreanischer Musik eröffnet und endet am 15. Oktober mit Chorwerken in der Christuskirche. Am 14. Oktober findet zudem ein Podiumsgespräch zu Isang Yun und Korea mit den genannten künstlerischen Weggefährten Yuns, mit  dem Leiter der International Isang Yun Gesellschaft Berlin, Walter-Wolfgang Sparrer, und Oan-Ho Meng vom Goethe-Institut Korea statt. Veranstalter sind die Stadt Karlsruhe, Kulturamt, in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Karlsruhe. Die Festivalleitung obliegt  Dr. Susanne Asche und Prof. Hartmut Höll. Karten sind bei allen Vorverkaufsstellen erhältlich sowie über Reservix. Es gibt auch einen Festivalpass, der für alle Konzerte gilt.

 

 

 

 

 

 

 

Home | Impressum | © HfM Karlsruhe | zuletzt geändert am: 10.10.2017
Seitenanfang