Aktuell

 
Dirigentenpodium Baden-Württemberg
 

Württembergisches Kammeerorchester Heibronn

 

Freitag | 18. November 2016
19.30 Uhr | CampusOne – Schloss Gottesaue | Wolfgang-Rihm-Forum

 

Das Dirigentenpodium bietet jungen, hochbegabten Dirigierstudenten im Rahmen dieses Koopera-tionsprojektes die Gelegenheit, mit professionellen Sinfonieorchestern zu proben und aufzutreten. Am Freitag spielt das renommierte Württembergische Kammerorchester Heilbronn unter der Leitung ausgewählter Dirigierstudenten das Konzert für Streichorchester von Grażyna Bacewicz, die Sinfonia concertante Es-Dur KV 364 für Violine, Viola und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart und die Metamorphosen op. 23 von Richard Strauss.

Grażyna Bacewicz (1909-1969) studierte zunächst Komposition, Violine und Klavier an der Musikhochschule Warschau. Nach dem Diplom besuchte sie die Kompositionsklasse von Nadja Boulanger an der École Normale de Musique in Paris. Ihr Konzert für Streichorchester, 1948 komponiert, ist das am häufigsten aufgeführte Werk der polnischen Künstlerin. Es gilt als Meisterwerk des Neoklassizismus und weist im Finalsatz raffinierte, herbe Harmonien auf. Eine Besonderheit von Mozarts Sinfonia concertante KV 364 für Violine, Viola und Orchester ist die Skordatur: Die Saiten der Solobratsche werden einen Halbton höher gestimmt. So verlieh Mozart dem Bratschenton mehr Glanz und bewirkte eine klangliche Annäherung an die Solo-Violine. Für das „bayerische Pompeji“, also das zerbombte München, schrieb Richard Strauss 1945 die „Metamorphosen für 23 Solostreicher“. Die „Metamorphosen“ sind Verwandlungen eines Themas aus der Sinfonie Nr. 3, der „Eroica“, von Ludwig van Beethoven. Jede einzelne Stimme zählt - und kehrt nie wieder. Württembergisches Kammerorchester Heilbronn Dirigenten Studierende der baden-württembergischen Musikhochschulen

 

 

 

 

 

 

Home | Impressum | © HfM Karlsruhe | zuletzt geändert am: 15.11.2016
Seitenanfang